Im Podcast

Aktualisiert: Jan 13

Paulina von letthatsoulflow hat mich für ihren Podcast interviewt. Es geht natürlich um Kreativität, aber auch über Hypnose und ThetaHealing erzähle ich etwas. Hier findest du meine vorab schriftlich beantworteten Fragen und den Link zum Podcast. Viel Spaß beim Lesen und/oder Hören!

Erzähl uns gerne erst mal als kleinen Einstieg, wie du zu dem gekommen bist, was du heute machst.


Hallo, mein Name ist Isabel. Ich bin Künstlerin und Kunsttherapeutische Beraterin. Ich gebe Kurse im Intuitiven und Kunsttherapeutischen Malen mit Elementen aus der Hypnose und Gewaltfreien Kommunikation.

Ich bin damals über meine Mitbewohnerin auf das Buch von Julia Cameron gekommen und habe mit den Morgenseiten begonnen.

Irgendwann habe ich gemerkt, dass das Worte nicht mehr gereicht haben, um mich, mein Inneres, meine Gefühle auszudrücken. Da kam der Impuls von einer Heilerin, zu der ich seit 2011 immer wieder gehe, mit dem Malen anzufangen.


Ich hatte ein altes Acrylbild zu Hause, dass ich übermalt habe. Einfach mit Linien. Nichts Großartiges, aber es erfüllte mich mit Stolz. Das war im Herbst 2013. Kurz danach habe ich zu Weihnachten von meinen Eltern einen Kurs (Intuitives Malen) geschenkt bekommen, der dann gleich im Januar 2014 war. Und seitdem male ich.

Aber eigentlich hat alles schon viel früher begonnen. 2009 bin ich nach Berlin gezogen. Kurz danach hatte ich mehr und mehr körperliche Beschwerden, kein Arzt, aber auch kein Heilpraktiker konnte mir weiterhelfen. Ich kratzte mir meine Augenlieder blutig, meine Haut vor allem im Gesicht juckte und ich wurde immer verzweifelter. Da bin ich bei einer Geistheilerin gelandet, dir mir in dieser Phase weitergeholfen hat und die mir dann auch als Ausdrucksmittel das Malen vorgeschlagen hat.

Es lässt sich alles gar nicht mehr so nacheinander schildern, da alles ziemlich verwoben war, mein Körper zwingte mich, mich umzuorientieren, meinen Job zu kündigen, zur Kunsttherapie kam ich dennoch erst viel später.

Mit dem Malen wurde meine Suche nach dem Mehr gestillt, nach der tiefen Sehnsucht anzukommen, weg von der Orientierungslosigkeit hin zu dem was von mir Erschaffen werde mochte.

Auch Bücher von Paulo Coehlo und Hermann Hesse eröffneten mir eine neue Welt, eine Welt in der mehr möglich war. In der mehr Sein möglich war. Heutzutage ist dies alles schon wieder normal, aber vor 10 Jahren war es das nicht, bzw. nicht in den Kreisen in denen ich mich bewegt habe.

Schreiben! Am Anfang mit Affirmationen gearbeitet. irgendwann festgestellt, dass diese nur begrenzt wirken.. Immer tiefer gegangen.



Wie hast du das Malen für dich zur Heilung alter Verletzungen genutzt? Was waren deine Malmethoden?


Ich weiß tatsächlich gar nicht, ob ich es so sehen kann, oder ob es nicht eher so war, dass alte Verletzungen durch das Malen zum Vorschein, an die Oberfläche kamen. Und so heilen durften.

art is healing. and healing is art.

Das Malen gab mir irgendwie anfangs Orientierung. Ich war auf der Suche, und hatte mit jedem Bild mehr das Gefühl bei mir anzukommen. Ich wollte mich verstehen lernen, ich wollte meine Sensibilität annehmen, bzw. ich musste sie erstmals benennen können.

Hochsenibilität, Feinfühligkeit, Energiearbeit, Geistheilung, .. ich fühlte mich 2010 ziemlich alleine damit, sprach nicht darüber, bzw. umschrieb es. Aber es ist das Gleiche wie mit dem Thema Suizid, wenn man mal darüber redet, stellt man fest, dass man gar nicht so alleine mit diesen Themen ist.

Mit dem Malen wurde meine Suche nach dem Mehr gestillt, nach der tiefen Sehnsucht anzukommen, weg von der Orientierungslosigkeit hin zu dem was von mir Erschaffen werde mochte.

Ein einschneidendes Erlebnis war natürlich der Tod meines Bruders, und da war das Malen ein wertvolles Mittel alle Gefühlen Raum zu geben.

Mein Körper hat mir immer immer mein Inneres gespiegelt. Sei es durch Schwindel, Atemprobleme, Gelenkbeschwerden, etc. Ich hab das alles immer hintergefragt, tiefer geblickt und habe so wertvolle Erkenntnisse erlangen können und bin mir so Schritt für Schritt näher gekommen.



Wenn du Kunsttherapie mit eigenen Worten in einem Satz definieren müsstest, wie würdest du es beschreiben?


Kunsttherapeutisches oder auch Intuitives Malen ist, sich mit den Tiefen seines Selbst auseinanderzusetzen, alle Facetten zu würdigen, alle Gefühle zu würdigen, alle Masken abzulegen und sich ehrlich und nackt sich selbst zu begegnen.


Wie arbeitest du mit der Kunsttherapie heute? Vielleicht kannst du uns ein bisschen mitnehmen und uns deinen modernen und wie ich finde innovativen Ansatz der Kunsttherapie nahe bringen.

Also kurz vorweg, ich bin nur beratend tätig. Um therapeutisch zu arbeiten bräuchte man den Heilpraktiker in Psychotherapie noch.

Momentan biete ich hauptsächlich Gruppenkurse an. Mein zwei Werte, an denen ich mich orientiere, sind Kreativität & Bewusstsein. Ich möchte über den kreativen Ausdruck Bewusst sein schaffen. Denn für mich ist Bewusstsein der erste Schritt zu Veränderung und Heilung. Ich habe unterschiedliche Themen-Schwerpunkte in meinen Kursen. In einem geht es zum Beispiel um den Körper, mein Lieblingsthema, hier lassen wir den Körper auf kreative Art und Weise sprechen und ich bin immer fasziniert, welche wertvollen Erkenntnisse Bilder geben.

Mein Körper hat mir immer immer mein Inneres gespiegelt. Sei es durch Schwindel, Atemprobleme, Gelenkbeschwerden, etc. Ich hab das alles immer hintergefragt, tiefer geblickt und habe so wertvolle Erkenntnisse erlangen können und bin mir so Schritt für Schritt näher gekommen.

Andere Themen-Schwerpunkte sind Gefühle, aber auch Biografiearbeit, inneres Kind, Eltern-Botschaften, Ressourcen etc. ist ein großes Themenfeld.

Irgenwann hab ich dann festgestellt, dass das malen sehr sehr aufdeckend ist, natürlich jede Menge Glaubenssätze, Programmierungen und Blockaden aufzeigt. und bin dann an einem Punkt gekommen, wo ich meine Teilnehmerinnen nicht mehr unterstützen konnte, sondern ich sie immer weitergeschickt habe. Deshalb hab ich mich letztes Jahr noch dazu entschlossen Hypnose zu lernen und dieses Jahr noch ThetaHealing.

Irgendwann reichen Affirmationen oder ein positives Mindset nicht mehr aus. Irgendwann wollen Verletzungen, .. angeschaut und angenommen, gelöst und verändert werden.


Du verbindest Theta Healing und Hypnose Techniken in deinem kunsttherapeutischen Arbeiten. Wie genau integrierst du die Arbeit mit dem Unterbewusstsein im kreativen Schaffensprozess? Kannst du Theta Healing genauer erklären?

Aus der Hypnose verwende ich momentan gerade die Vertiefungen für Trance-Zustände, um die Teilnehmerinnen in einen entspannten Zustand zu bringen. Und auch die Theorie von Unterbewusstsein/Bewusstsein.. Das für viele noch immer ein neues Feld ist. Auch biete ich an, mit den Themen/Glaubenssätzen, die beim Malen aufkommen, in einer Einzelsitzung weiterzuarbeiten.

ThetatHealing benutze ich gerade noch nur für mich selbst oder bei Freunden. Bei ThetaHealing verbindet man sich mit der 7. Ebene, Theta-Zustand und verbindet sich so auch mit der anderen Person und kann Themen wahrnehmen. (Hellsinne)


Neben der Hypnose und dem Theta Healing, arbeitest du außerdem auch mit ätherischen Ölen – benutzt du ganz spezielle Öle zur Entfaltung der eigenen Kreativität oder wie setzt du die Essential Oils in Gebrauch?

Die Öle habe ich vor vielen Jahren von meiner damaligen Heilpraktikerin bekommen und nutze sie jetzt seit über einen Jahr intensiv. Hier gehe ich ganz intuitiv vor, oder pendle ich sie mir sogar aus (zB. abgestimmt auf meinen Zyklus) Ich war diese Woche zum ersten Mal fast schmerzfrei, was meine Periode angeht. Und bin ganz happy. Zur Entfaltung meiner Kreativität nehme ich total gerne Weihrauch her. In meinen Kursen suchen sich die Teilnehmerinnen auf ihre Themen abgestimmt selbst ihre Öle raus.


Warum glaubst du, dass Frauen offener für intuitive Kunst sind? Oder anders gefragt: Was hat Kreativität für dich mit Weiblichkeit, beziehungsweise femininer Energie zu tun?

Ich stelle immer wieder fest, dass sich viele Frauen nach mehr Weiblichkeit sehnen. Weg vom Machen, hin zur Hingabe, zum Fließen lassen, Kontrolle abgeben, der inneren Stimme folgen. Viele sind aber so konditioniert, dass ihnen auch heute noch schwer fällt. Das Malen ist eine wunderbare Möglichkeit Zugang zur eigenen Intuition, zu den Sehnsüchten zu finden. Der Weiblichkeit Raum zu geben. Kreativität ermöglicht Frauen ins Fließen zu kommen, weich zu werden, sanft gegenüber sich selbst. Sich nicht zu verurteilen. Loszulassen. Spielerisch zu sein, bewertungsfrei, sanft sein, Farben fließen lassen,


Hast du eine bestimmte Methode, auf die du regelmäßig zugreifst, wenn du mehr kreative Funken und Mindfulness in deinem Alltag manifestieren möchtest?


Was mich sehr inspiriert sind Blumen. Alles an ihnen. Farbe, Form, aufblühen. Das bringt mir auf jeden Fall Achtsamkeit in meinen Alltag oder auch Inspiration.

Oder ich lasse mich von anderen Künstlerinnen inspirieren und greife zwischendruch immer wieder zu Bildbänden. Aktuell liebe ich den von Anna

ansonsten setze ich mich tatsächlich eher hin und atme bewusst oder mache ThetaHealing.


https://www.letthatsoulflow.com/podcast/episode/49af91a5/07-kreativitat-and-bewusstsein-interview-mit-isabel-edsperger-uber-kunsttherapeutisches-malen


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Isabel Edsperger

Künstlerin & Kunsttherapeutische Beraterin

Schreibe mir eine Mail an isabeledsperger@posteo.de oder nutze das Kontaktformular.

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • Pinterest

Ich bin fasziniert von Farbe und darüber hinaus, fasziniert von der Wirkung des Malens. Ich liebe es eine weiße Leinwand in Farbe zu tauchen. Den Zauber, die Magie der Farben. Ich mag das Wahre, Tiefe, das das Malen mit sich bringt. Ich mag den Prozess mit all seinen Höhen und Tiefen. Wachstum.

Das Zusammenspiel von Farbe, die Dynamik in jedem Bild.

Was ich darin sehe, was andere darin sehen. Ein Bild ist nicht nur ein Bild. Es macht etwas in mir. Und vielleicht auch in Dir.

​Ich lasse mich inspirieren. Und ich möchte inspirieren.

© 2020 | Isabel Edsperger | Impressum | Datenschutz

Lass dich inspirieren und abonniere meinen Newsletter!